Home
 |  Facebook Youtube RSS  | 
DeutschCzech
 

don't miss anything!

Our newsletter keeps you up-to-date

Für den Newsletter anmelden  

Must-See in March 2015

mes_siguiente
mes_anterior

Sonderausstellung Alltagsmenschen - Schloss Lichtenwalde

Surferinnen
24-02-2015 63 Skulpturen von Christel Lechner

Vom 28. März bis zum 1. November 2015 zeigt die Sonderausstellung „Alltagsmenschen“ im Schloss & Park Lichtenwalde wunderbare Skulpturen der Künstlerin Christel Lechner: Opa steht in Gummistiefeln neben dem gerade angelegten Schrebergartenbeet, eine Frau träumt mit rotem Sonntagskleid auf der Wiese und die jungen Park-Besucher sind herzlich eingeladen sich von den lebensecht bemalten Skulpturen inspirieren zu lassen und Fotos zu schießen. Die 63 Kunstwerke gehen in einem der schönsten Barockparks Deutschlands ihren ganz privaten Tätigkeiten nach und bringen den Alltag zum Stillstand.

Vitruv

Sonderausstellung „Mythos Leonardo da Vinci“ - Schloss Augustusburg

24-02-2015 „Künstler. Wissenschaftler. Visionär“

Der Sommer gehört auf Schloss Augustusburg ganz der Renaissance: Vom 1. April bis zum 1. November 2015 präsentiert die Krone des Erzgebirges mit der Ausstellung „Mythos Leonardo da Vinci“ den bedeutendsten Universalgelehrten seiner Zeit. Interaktive Multimediageräte und 25 funktionsgetreue Nachbauten seiner fortschrittlichen Maschinen laden besonders Familien und geschichtlich interessierte Gäste zum Entdecken ein. Das Renaissanceschloss Augustusburg bietet Leonardos Passion für die schönen Künste und die weltverändernde Wissenschaft den passenden Rahmen.

2Pr„gen

Sonderausstellung Papier la Papp - Burg Scharfenstein

24-02-2015 Die Wunderwelt Papier mitgestalten

Vom 25. April bis zum 25. Oktober 2015 raschelt, knistert und knittert es gewaltig über dem Zschopautal. Dann zeigt nämlich die Familienburg Scharfenstein in der Mitmach-Ausstellung „Papier la Papp“ die ganze Wunderwelt des weißen Goldes. Jugendliche, Kinder und Erwachsene sind eingeladen an sechs Mitmachstationen alles über den scheinbar so alltäglichen Werkstoff kennenzulernen. Dort kann unter pädagogischer Anleitung nach Herzenslust geschöpft, gedruckt, geschnitten, gefaltet oder gebunden werden – die Geschichte und Zukunft des Papiers ist ein spannender Weg voller Handwerkskunst und Poesie.

Leitmotiv_A4_klein

Sonderausstellung: Günter Rössler „Die Genialität des Augenblicks“

24-02-2015 Fotografien aus sechs Jahrzehnten: Reportage – Mode – Akt

In Schloss & Park Lichtenwalde erwacht vom 14. Mai 2015 bis zum 21. Februar 2016 die große Kunst des wohl berühmtesten ostdeutschen Fotografen zu neuem Leben.

Kaum ein anderer prägte die Geschichte der deutschen Fotografie ab der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts so wesentlich wie Günter Rössler. Bekannt wurde er vor allem mit seiner Aktfotografie. Durch seine erste Personalausstellung, Ende der siebziger Jahre, führte er den Akt als ernsthafte und eigenständige Kunstform in die öffentliche Diskussion ein. Rössler komponierte Bildformen, die immer auf Authentizität und Natürlichkeit setzten. Mit seinen Fotografien hat er spannende Zeitdokumente und einzigartige Kunstwerke hinterlassen.

Die Ausstellung Günter Rössler „Die Genialität des Augenblicks – Fotografien aus sechs Jahrzehnten: Reportage - Mode - Akt zeigt 150 Originale. Fotografien, die Günter Rössler persönlich berührten, die er für wichtig hielt. Es ist die erste Ausstellung nach seinem Tod.

Heiraten in Lichtenwalde

Tag der offenen Tür für Brautpaare in Schloss und Park Lichtenwalde

Am Sonntag, den 29. März 2015 findet in Schloss und Park Lichtenwalde von 13:00 bis 17:00 Uhr der Tag der offenen Tür für Brautpaare statt. Für alle Paare, die sich demnächst „trauen“ wollen, ist dieser Tag ideal, um sich ein Bild zur Location vor Ort und weiteren Hochzeitsdienstleistungen wie Catering oder Brautmoden zu machen. Auch Terminabsprachen für 2016 sind an diesem Tag bereits möglich.

Heiraten in stilvollem Ambiente

Heiraten kann man in Schloss und Park Lichtenwalde hochherrschaftlich in barocker Atmosphäre in der „Gräflichen Bibliothek“ oder im kleinen, eher intimen Rahmen im „Königszimmer“. Eine kirchliche Trauung ist in der spätmittelalterlichen Schlosskapelle mit ihrer restaurierten, wohlklingenden Donati-Orgel möglich.

Interessierte finden Kontakt zu Ausstellern, die ihre Dienstleistungen rund um eine gelungene Hochzeitsfeier anbieten. Standesbeamte der Gemeinde, der Gästeservice der Schlossbetriebe gGmbH selbst, das Restaurant Vitzthum, Foto-Ateliers und weitere Partner stehen für Fragen und Detailberatungen zur Verfügung.

Bei sonnigem Wetter werden auch die „Lichtenwalder Parkspiele“ im Schlosspark vorgestellt und zum Ausprobieren angeboten. Die Outdoor-Spiele wurden von Designern aus der Region speziell für den Schlosspark Lichtenwalde hergestellt und bieten Spaß, Bewegung, Denksport und Geschicklichkeitstraining in einem.

Hochzeitsfotos mit „Alltagsmenschen“

Der Schlosspark bietet die besten Voraussetzungen, um schöne, individuelle Hochzeitsfotos anfertigen zu lassen. In diesem Jahr treffen die Hochzeitspaare wie auch seine Gäste zudem auf die „Alltagsmenschen“, die stumm und unbeweglich und dennoch ganz lebendig wirkend sicherlich das ein oder andere Hochzeitsfoto ganz speziell machen werden – so werden die Hochzeitsgesellschaften beispielsweise zusammen mit den Skulpturen eine Polonaise tanzen können und ihren Tag nicht zuletzt deshalb zu einem unvergesslichen Erlebnis machen und auch fotografisch festhalten können.

Über Schloss und Park Lichtenwalde

Schloss und Park Lichtenwalde – nur wenige Minuten Autofahrt von Chemnitz entfernt – bilden eines der bemerkenswertesten Barock-Ensembles in Deutschland. Nach historischem Vorbild rekonstruiert, kann sich der Lichtenwalder Schlosspark mit seinen 10 Hektar, mit überwältigend vielen Sicht- und Wegachsen, 335 historischen Fontänen, versteckten Pavillons und Sitzbänken mit den großen Parks in Deutschland messen. Blicke tief ins Tal mit der sich dunkel dahin schlängelnden Zschopau laden zum Verweilen ein. Das 2010 grundlegend und mit viel Liebe zum Detail restaurierte Schloss beherbergt mit seinem „Schatzkammermuseum“ außergewöhnliche Sammlungen von Kunst- und Ritualgegenständen aus Tibet und Nepal sowie Porzellane, Möbel, Lackarbeiten und Seiden-  stickereien aus China und Japan. Dazu kommen Holz- und Keramikskulpturen aus Westafrika und eine der umfangreichsten Sammlungen deutscher Scherenschnitte aus drei Jahrhunderten.