Sonderausstellung „Rennsportlegenden – Walter Kaaden (MZ) | Ewald Kluge (DKW)“ im Motorradmuseum Schloss Augustusburg geht in die Verlängerung

27.11.2019

Die Faszination für die Motorsportpioniere Walter Kaaden und Ewald Kluge ist ungebrochen. Ein guter Grund, die Sonderausstellung, die den beiden derzeit im Motorradmuseum Schloss Augustusburg gewidmet ist, bis zum 1. März 2020 zu verlängern. Ursprünglich sollte die Schau am 1. Dezember 2019 enden.

Walter Kaaden (1919-1996) und seine Sportabteilung entwickelten bei MZ in Zschopau seit den 1950er Jahren wichtige Verbesserungen bei Zweitaktmotoren. Und zwar so erfolgreich, dass sie auch von japanischen Herstellern kopiert wurden.

Ewald Kluge (1909-1964) avancierte von den 30er Jahren an zu einem der erfolgreichsten deut-schen Motorradrennsportler der Geschichte. Er fuhr für DKW und wurde Deutscher Meister sowie Europameister, um nur zwei seiner vielen Erfolge zu nennen.
Wie lebendig die Erinnerung an die jeweilige Lebensleistung der beiden Pioniere ist, zeigt auch das große Interesse an den vier ausstellungsbegleitenden Veranstaltungen. Dazu kamen insgesamt rund 500 Zuhörer ins Schloss Augustusburg.