|  Facebook Youtube RSS  | 
DeutschCzech
 

don't miss anything!

Our newsletter keeps you up-to-date

Für den Newsletter anmelden  

Must-See in January 2015

mes_siguiente
mes_anterior

Burg Scharfenstein bis 30. Januar geschlossen

01
04-01-2015

Die Burg Scharfenstein inklusive der Sonderausstellung Zauberhafte Welten aus LEGO Steinen ist bis zum 30. Januar geschlossen. Am Samstag, den 31. Januar, öffnet die Burg wieder ihre Pforten.
Die Sonderausstellung ist anschließend noch bis zum 12. April im Burgmuseum zu sehen.


! Alternativ empfehlen wir den Besuch unserer Schlösser Augustusburg und Lichtenwalde.

Ein Schatz mehr im Schloss der 1000 Schätze LICHTENWALDE

DU BIST DIE KUNST! bis März verlängert

22-12-2014 Großer Besucherandrang auf Schloss Lichtenwalde

Die Sonderausstellung „DU BIST DIE KUNST! – Faszinierende Mitmach-Illusionen aus China“ in Schloss Lichtenwalde bei Chemnitz wird bis zum 1. März 2015 verlängert. Damit reagiert die Geschäftsführung der Augustusburg / Scharfenstein / Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH auf den außerordentlichen Zuspruch seit Eröffnung am 6. Juli 2014.

 

Zu sehen sind in dem bezaubernden Barock-Schloss Lichtenwalde von chinesischen Künstlern gemalte 3 D-Gemälde, vor denen sich die Besucher fotografieren und die sie sogar begehen können. In der eigenen Kamera und mit entsprechender Pose aufgenommen, wirken die Motive völlig real – ob es sich um einen Glück spendenden Buddha, einen feurigen Drachen oder den sagenhaften Schlossschatz handelt. Ergänzt wird die Sonderausstellung mit einer Fotostory über die Entstehung der Bilder in China. Außerdem sind im „SCHLOSS DER 1.000 SCHÄTZE“ – so der Titel des Gesamtkonzepts – auch die erlesenen Kostbarkeiten, Kunst- und Ritualgegenstände aus Nepal, Ostasien und Westafrika des Schatzkammermuseums zu bestaunen.

 

„Mit der Verlängerung von DU BIST DIE KUNST! bieten wir auch während der Winterferien 2015 ein attraktives Ausflugsangebot für die ganze Familie“, erklärt Patrizia Meyn, Geschäftsführerin der Augustusburg / Scharfenstein / Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH. „Vielleicht sucht der eine oder andere unserer Besucher noch ein attraktives Motiv für einen ungewöhnlichen Neujahrsgruß an Freunde und Verwandte. Also – Fotoapparat nicht vergessen!“

Schloss und Park Lichtenwalde – nur wenige Minuten Autofahrt von Chemnitz entfernt – bilden eines der bemerkenswertesten Barock-Ensembles in Deutschland. Das 2010 grundlegend und mit viel Liebe zum Detail restaurierte Schloss beherbergt mit seinem „Schatzkammermuseum“ außergewöhnliche Sammlungen von Kunst- und Ritualgegenständen aus Tibet und Nepal sowie Porzellane, Möbel, Lackarbeiten und Seidenstickereien aus China und Japan. Dazu kommen Holz- und Keramikskulpturen aus Westafrika und eine der umfangreichsten Sammlungen deutscher Scherenschnitte aus drei Jahrhunderten. Sie machen Lichtenwalde – zusammen mit der Mitmach-Kunst aus China – zu einem „SCHLOSS DER 1.000 SCHÄTZE“.

Geschäftsführerin Patrizia Meyn mit Familie Gremm

Am 20. Dezember 2014 begrüßte Patrizia Meyn, Geschäftsführerin der Augustusburg / Scharfenstein / Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH den 55.000sten Besucher in der Sonderausstellung „Zauberhafte Welten in LEGO Steinen – Erlebnisausstellung zwischen Märchen und Fantasy“ auf Burg Scharfenstein.

Franka Timmel-Gremm (43) kommt gebürtig aus Chemnitz und wanderte vor sechs Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Christoph (43) und ihren beiden Söhnen Jonathan und Lukas nach New Castle (Australien) aus. 22.000 Kilometer trennen die Familie von ihren Freunden in Deutschland – da wundert es nicht, dass Familie Gremm die Gelegenheit nutzte und viele Freunde mitbrachte. Ihr Sohn Jonathan wurde begleitet von Lennard sowie den Geschwistern Benjamin und Yamura. Als Preis für den 55.000sten Besucher überreichte die Geschäftsführerin Patrizia Meyn der Familie neben Blumen den LEGO Baukasten „Drachentor“ passend zur Sonderausstellung.

Die Familienburg Scharfenstein bietet ein abwechslungsreiches Erlebnisangebot für Groß und Klein: Über 750 Jahre Burg- und Erzgebirgsgeschichte im Weihnachts- und Spielzeugmuseum, das Besteigen des Burgturms oder Märchen-Raten und Märchen-Hören in der Erlebnisausstellung „Zauberhafte Welten in LEGO Steinen“.

 
Über
Zauberhafte Welten in LEGO Steinen – Erlebnisausstellung zwischen Märchen und Fantasy“ auf Burg Scharfenstein

 
Am 1. Mai 2014 wurde die neue Sonderschau „Zauberhafte Welten in LEGO Steinen – Erlebnisausstellung zwischen Märchen und Fantasy“ auf Burg Scharfenstein eröffnet.  Über 1,5 Million LEGO Steine wurden zu lebensgroßen Modellen und szenischen Panoramen für die Ausstellung verbaut.

Die Ausstellung ist eine doppelte Premiere: Sie ist zum ersten Mal in Sachsen zu sehen und wurde speziell für die Familienburg zusammengestellt. Und es ist die erste Sonderausstellung in neuen Räumen, die zukünftig als jährlich wechselnde Sonderausstellungsfläche dienen. Im Weihnachts- und Spielzeugmuseum auf der Bilderbuch-Burg können die Besucher viel über die Vorgänger des LEGO-Spielzeugs erfahren – und darüber, wie im Erzgebirge die traditionelle Spielzeug-Herstellung begann und Kinder vor mehreren hundert Jahren spielten. Die neue Sonderausstellung führte das Konzept weiter fort, nachdem 2013 im Gärtnerhaus der museumspädagogische Raum „Geschichtswerkstatt – Spaß am Wissen“ eröffnet wurde und zahlreiche neue Workshops, Kindergeburtstage und Veranstaltungen wie die Märchen-Burg oder das Spuk-Treffen bereits großen Anklang fanden. Noch bis zum 12. April 2015 können über 30 Motive aus verschiedensten Märchen, Legenden und Fantasy-Geschichten auf Burg Scharfenstein bestaunt werden.

Anfahrt zum Wintertreffen Schloss Augustusburg 2013

Ganze Kerle kommen auf zwei Rädern

19-12-2014 44. Wintertreffen der Motorradfahrer

Am 10. Januar 2015 findet auf Schloss Augustusburg bei Chemnitz das 44. Wintertreffen der Motorradfahrer statt. Eingeladen sind alle, die auch im Winter Motorrad fahren, jedem Wetter trotzen und Benzingespräche lieben. Und natürlich alle die, die sich für Motorräder von „nagelneu“ bis „urbuckelalt“ und auch für solche der Marke „Eigenbau“ interessieren.

Nur im BIKER-SCHLOSS Augustusburg kann man mit seinem Bike direkt auf einen Renaissance-Schlosshof fahren. Nur hier gibt es das Wintertreffen für die „harten Kerle“ mit historischen Maschinen, Eigenbauten und Kuriositäten auf Rädern. Zeltplatz, Bühne, Band und „Aufwärmstationen“ passen bestens in die kurfürstliche Kulisse. Zumal auf dem BIKER-SCHLOSS das größte Motorrad-Museum Deutschlands zu einem Besuch einlädt.

„Eigentlich ist der Winter keine Motorradfahrer-Saison“, erklärt Uwe Meinig, Leiter der Museen der Augustusburg / Scharfenstein / Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH. „Trotzdem begrüßen wir jedes Jahr Tausende Besucher – darunter echte Fans, wahre Kenner und bekennende Frohnaturen.“

Eine Voranmeldung für die Winterzielfahrt ist nicht nötig, auf bürokratische Zwänge wird verzichtet. Auf dem Programm stehen ein Teilemarkt im Steinbruch, ein Biker-Gottesdienst in der Schloss-Kapelle, die Möglichkeit des Zeltens auf dem Schlossgelände und natürlich die Siegerehrung der Winterzielfahrt. Auf der Aktionsbühne finden in diesem Jahr eine Biker-Modenschau, Motorradpräsentationen und Gesprächsrunden statt.

Viele Geschichten lassen sich über das Augustusburger Wintertreffen erzählen. Was 1971 als Treffen für Insider begann, hat sich längst zu einem Fest mit Tausenden Besuchern entwickelt. 1973 etwa war weit und breit kein Winter zu sehen – die Biker mussten sich durch dicken Nebel und Sprühregen kämpfen. Im Jahr 1984 nahmen nicht weniger als 14 Damen an der Wertung teil. Das 22. Treffen übertraf alle Erwartungen, als nach Maueröffnung und Wiedervereinigung Teilnehmer aus Ungarn, der CSSR, aus Österreich, der Schweiz, Holland, den Niederlanden und Großbritannien anreisten.

Und was tut der winterharte Biker, um glücklich mit seinem „Feuerstuhl“ auf Schloss Augustusburg zu landen? Uwe Meinig: „Das Wichtigste auf den langen Strecken sind eine gute Vorbereitung und disziplinierte Fahrweise.“ Schneeketten sind das Mindeste. Es wurde auch schon eine Warmluft-Seitenwagen-Heizung gegen die frostigen Temperaturen erfunden. Manche kommen mit beheizbaren Stiefeln und Handschuhen, andere schwören auf eine dicke Zeitung vor der Brust. Erfindungsreichtum ist in jedem Fall gefragt – damit das Rad rollt.

Kurfürst August (Matthias Brade) und Kurfürstin Anna (Birgit Lehmann)

Bläser rufen das Neue Jahr herbei

14-12-2014 Silvesterblasen auf Schloss Augustusburg

Am 31. Dezember 2014 ab 14.30 Uhr lädt Schloss Augustusburg bei Chemnitz zum traditionellen Silvesterblasen im alten Renaissance-Schlosshof ein. Kurfürst „Vater“ August und seine Gemahlin, Kurfürstin „Mutter“ Anna, geben Einblicke in die Geschichte des Schlosses, erzählen Anekdoten vom Dresdner Hof und lassen mit Witz und Charme das alte Jahr Revue passieren. Mit festlich-besinnlicher Bläsermusik sorgt in diesem Jahr das Bläserquintett der Heidelbachtal-Musikanten aus Drebach für den musikalischen Rahmen.

In die Rollen von Kurfürst und Kurfürstin schlüpfen erneut Matthias Brade aus Freiberg und Birgit Lehmann aus Dresden. Seit vielen Jahren bemühen sich die beiden Schauspieler, Geschichte auf unterhaltsame und eingängige Art darzustellen. „Vater August und Mutter Anna waren sehr verbunden mit dem Volk“, erklären Matthias Brade und Birgit Lehmann. Leider wird Kurfürst August immer noch oft mit August dem Starken verwechselt – doch letzterer wurde fast 150 Jahre später geboren und lebte in der Epoche des Barocks, nicht der Renaissance.

Die blasmusikbegeisterten „Heidelbachtaler“, die am 31. Dezember in Schloss Augustusburg zum traditionellen Jahresausklang aufspielen, können auf eine mehr als 30-jährige Ensemblekarriere zurückblicken. Musikalisches Können und Spielfreude zeichnen ihre Auftritte aus, die sie bereits weit über Sachsen nach Österreich, Tschechien, Italien und Frankreich hinausbrachten.

 
SILVESTERBLASEN
Schloss Augustusburg
31. Dez. 2014|14.30-16 Uhr
Eintritt: 5 € (Kinder bis 12 Jahre frei)

 
MUSEEN AUF SCHLOSS AUGUSTUSBURG
Motorradmuseum, Jagdtier- und Vogelkundemuseum, Kutschenmuseum, historische Räume und Waffenkammer, Kerker am 31. Dez. 10-14 geöffnet.

 
Letzter Einlass in alle Museen 13.30 Uhr.